Psychotherapeutische Praxis Hagen u. Breckerfeld Katja Reschke
Psychotherapeutische Praxis Hagen u. Breckerfeld  Katja Reschke
Das Innere-Kinder-Retten

Es wird eine sehr schonende Methode der Traumaverarbeitung bei früher, insbesondere sexueller Komplextraumatisierung beschrieben, die nicht mit Traumaexposition arbeitet, sondern die Dissoziationsfähigkeit von früh Traumatisierten nutzt, um ohne Retraumatisierung die betroffenen Kindanteile in Sicherheit zu bringen und dadurch zu heilen. Dies wird erreicht, indem zusätzlich zum Inneren Sicheren Ort der/des Erwachsenen ein zweiter, separater Sicherer Ort für Kindanteile geschaffen wird. In gut vorbereiteten Rettungsaktionen, durchgeführt nicht von der Erwachsenen, sondern von idealen, imaginierten HelferInnen, werden die traumatisierten „Kinder“, eins nach dem anderen, an ihren Sicheren Ort gebracht, bleiben dort und erhalten ideale Unterstützung. Durch dieses Vorgehen wird die Erwachsene nicht von den traumatisierten Anteilen kontaminiert, und nach der Rettung verursachen diese sofort keinerlei Symptome mehr, selbst bei Kontakt mit Triggern nicht, sondern sind wirklich geheilt und integriert. Wie seit einiger Zeit bekannt ist, verdanken wir diese Möglichkeiten den Spiegelneuronen unseres Gehirns.
(Artikel aus: "Trauma und Gewalt", Heft 1 2008, Autorin: Gabriele Kahn, Traumatherapeutin)
Druckversion Druckversion | Sitemap
Katja Reschke, Psychotherapie Hagen, Breckerfeld, Tel: 02331 4735157